Anhaltend hohe Energiepreise unterstreichen die Notwendigkeit des energieeffizienten Bauens und Sanierens. Auch die Gesetzgebung fordert die Luftdichtheit der Gebäudehülle für jedes neu erstellte Wohn- und Nichtwohngebäude als Voraussetzung für die Realisation zeitgemäßer Energiekonzepte. Die BlowerDoor Messung, mit der ein Gebäude auf Luftdichtheit überprüft wird, kann zudem vor schwerwiegenden Bauschäden schützen, die entstehen, wenn feuchtwarme Raumluft durch Fugen in die Baukonstruktion eindringt.

Die BlowerDoor-Messung wird in der Energieeinsparverordnung (EnEV) als das geeignete Verfahren zur Messung der Luftdichtheit bezeichnet.

                                              

Der Nachweis einer luftdichten Gebäudehülle bringt viele Vorteile mit sich:                               
• Vermeidung von Bauschäden  
• Schutz vor Schall und Gerüchen, Pollen und Staub
• Komfortgewinn durch Wohlfühlklima
• Energieeinsparung
• Effizienz von Lüftungsanlagen
• EnEV-Nachweis nach § 6
• Qualitätsnachweis - Werterhalt der Immobilie
• Öffentliche Fördermittel - Bedingungen werden leichter erfüllt
Informieren Sie sich auch hier:
Wenn der Sturm im Haus tobt
Infoblatt BlowerDoor Messung

Die  BlowerDoor-Messung wird in bestehenden Gebäuden sowie Neubauten durchgeführt.

Bestandsgebäude
- zur Überprüfung eines Hauses, z. B. als Entscheidungshilfe für mögliche Sanierung, evtl. zum
  Effizienzhaus 
- nach Sanierung eines bestehenden Gebäudes als Qualitätssicherung 

Effizienzhaus - Neubau
- zur Kontrolle während der Bauphase, sobald die luftdichte Schicht komplett angebracht ist
- als Abnahmemessung gemäß EnEV im Nutzungszustand

Gerne erteile ich Ihnen Auskunft zur  BlowerDoor-Messung  und unterbreite Ihnen ein individuelles Angebot - nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

                                                                                                                                                         
Die Grafik stellt die Abhängigkeit der thermischen Behaglichkeit von der Luftgeschwindigkeit und Raumtemperatur dar.

Um bei undichten Gebäuden halbwegs behagliche Nutzungsbedingungen zu schaffen, sind deutlich erhöhte Raumtemperaturen erforderlich.

Fazit:

Ist das Gebäude luftdicht und winddicht, reichen deutlich geringere Raumtemperaturen aus, um behagliche Nutzungsbedinungen zu schaffen!

Gerne erteile ich Ihnen Auskunft zur BlowerDoor  Messung - nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

                                                                                                                                                       

Wind- oder luftdichte Bauteilschichten dürfen keine  Beschädigungen haben.
Die Wärmedämmung eines Bauteils beruht auf dem Zusammenspiel zwischen
dem Wärmedämmstoff und dessen luftundurchlässiger Abdeckung z. B. Beklei-
dung, Folie.

Luftströmungen von der warmen zur kalten Seite führen zu Wärmeverlusten, unbehaglichen Zugerscheinungen, Tauwasserausfall und erhöhen  die Gefahr von Bauschäden!